Canon Inc

Leitartikel Eine kurze Geschichte von Canon

© Canon Inc.

Canon Inc. ist der weltweit größte Kamerahersteller mit einer über 80-jährigen Geschichte. In dieser Zeit haben sie einige der wichtigsten Innovationen sowohl in der Foto- als auch in der Videotechnik vorgenommen.


─── Josh Bright, 12. April 2019

Ihre Anfänge waren jedoch bescheiden: Eine kleine Werkstatt am Straßenrand in Tokio, in der ein Mann namens Goro Yoshida Filmkameras und Projektoren reparierte. 

Goro Yoshida, Datum unbekannt © Canon Inc.


Als natürlicher Bastler mit großem Interesse am Innenleben von Maschinen war Yoshida von den 35-mm-Kameras der deutschen Hersteller fasziniert
Leica und Contax, speziell die Leica Model IIUnd der Contax Modell 1, veröffentlicht 1932 bzw. 1933. Das legendäre Paar galt zu dieser Zeit als die besten 35-mm-Kameras auf dem Markt und hatte teure Preisschilder, die ihrem grandiosen Ruf entsprachen.


Leica Model II
Contax Modell 1


Yoshida war bestrebt, die Geheimnisse seines Innenlebens aufzudecken, und zerlegte die
Leica und war völlig überwältigt: „Ich habe die Kamera nur ohne einen bestimmten Plan zerlegt, aber nur um mir jedes Teil anzusehen. Ich fand heraus, dass sich in der Kamera keine besonderen Gegenstände wie Diamanten befanden. Die Teile bestanden aus Messing, Aluminium, Eisen und Gummi. Ich war überrascht, dass diese preiswerten Materialien, als sie zu einer Kamera zusammengefügt wurden, einen exorbitanten Preis verlangten. Das hat mich wütend gemacht. “.

Seine Entdeckung inspirierte ihn zu weiteren Untersuchungen und 1933 gründete er zusammen mit seinem Schwager Saburo Uchida (1899-1982) und einem anderen Mann, Takeo Maeda (1909-1977), die Labor für präzise optische Instrumente, sein Sinn: weitere Forschungen zur Mechanik von Kameras durchzuführen. Ein Jahr später manifestierte sich das Ergebnis ihrer Forschung in Form der ersten japanischen 35-mm-Verschlusskamera mit Brennebene. Der Kwanon, benannt nach der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit.

Der Kwanon im Asahi Magazine 1934 © Canon Inc.


Der Kwanon war lediglich ein Prototyp, aber sein Nachfolger der
Hansa Canon wurde im Februar 1936 veröffentlicht (obwohl es einige Streitigkeiten über dieses Datum gibt, wobei einige behaupten, dass es tatsächlich Ende 1935 veröffentlicht wurde). Die erste hochwertige 35-mm-Entfernungsmesserkamera, die in Japan entwickelt und hergestellt wurde Hansa Canon basierte auf dem Kwanonund wurde exklusiv von Tokyo's verkauft Omiya Shashin Yohin Co. Ltd. (Omiya Kamera- und Zubehörgeschäft). Hanse war das Markenzeichen des Geschäfts.

Die Hansa Canon © Canon Inc.
Die Hansa Canon © Canon Inc.


Labor für optische Präzisionsinstrumente
Es fehlten die Mittel, um einige der wesentlichen Komponenten einer Kamera herzustellen, insbesondere Objektive und Entfernungsmesser Nippon Kogaku Kogyo, der zu dieser Zeit Japans größter Hersteller von optischen Geräten war, der sich hauptsächlich auf die Herstellung von militärischen Geräten spezialisierte und den Eintritt in den zivilen Markt in Form hochwertiger Linsen plante. Nippon produzierte das Objektiv, seine Fassung, Sucher- und Entfernungsmessermechanismen, mit dem Präzisionslabor für die optische Industrie Verantwortlich für das Hauptkameragehäuse, einschließlich der Brennebene - Verschluss und Entfernungsmesserabdeckung. Etwas ironisch, Nippon Kogaku Kogyo würde später werden Nikon Corporation, der bleibt einer von Canon Hauptkonkurrenten. 

- 10. August 1937 ist Canon offizielles Gründungsdatum und Takeshi Mitarai, der erste Präsident, begann mit der ehrgeizigen Mission von "Die Leica einholen und übertreffen"Der zweite Weltkrieg würde einen Großteil der japanischen Produktion zum Erliegen bringen aufgrund des Chaos, das das Land umhüllte.

Die Canon SII
Die Canon SII (links) und die IIB © Canon Inc.
Die Canon IIB


Im Oktober 1946 veröffentlichte Canon das lang erwartete
SII, die erste 35-mm-Kamera mit einem kombinierten Sucher / Entfernungsmesser, und 1949 veröffentlichten sie ihren Nachfolger, die IIB Dazu gehörte ein optischer Drei-Wege-Sucher, der durch Wechselobjektive ergänzt wurde.

Das innovative Design der beiden SII und IIB die Reputation des Unternehmens so stark verbessert, dass in dieser Zeit Kanon Kameras wurden als gleichwertig mit denen der zuvor unvergleichlichen angesehen Leica. Das war bis 1954, als der deutsche Hersteller sein Debüt gab M3 Modell, eine 35-mm-Entfernungsmesserkamera mit einem bemerkenswert klaren Sucher und einer nahezu perfekten Genauigkeit des Entfernungsmessers. 

Die Leica M3 © Leica Camera AG.

Die Freigabe der M3 Dies war ein entscheidender Moment in der Geschichte der Kameraproduktion und in der Geschichte der Fotografie insgesamt. Anstatt zu versuchen, einen direkten Konkurrenten zu entwickeln M3, Canon, Nikonund einige der anderen japanischen Kamerahersteller konzentrierten sich stattdessen anderswo auf die Entwicklung von Spiegelreflexkameras (SLR).

Spiegelreflexkameras gab es seit dem späten XNUMX. Jahrhundert in irgendeiner Form und kombinierten typischerweise ein Spiegel- und Prismensystem, um dem Fotografen ein genaueres Bild als das einer Entfernungsmesserkamera zu bieten. Bis zu diesem Zeitpunkt waren sie jedoch in der Regel lästig und kompliziert zu bedienen, was ihre Popularität erheblich beeinträchtigte. 

Eine Zeitschriftenwerbung für den Canonflex, 1959 © Canon Inc.
Eine Zeitschriftenwerbung für den Canonflex, 1959 © Canon Inc.
Die Canon R2000


Mai 1959 sah Kanon befreit das Canonflex35-mm-Spiegelreflexkamera, die zahlreiche einzigartige Merkmale enthielt, insbesondere an ihrer Basis einen Aufziehhebel, der einen schnellen Auslöser unterstützte. Seine Produktion dauerte nur ein Jahr, als es von der usurpiert wurde Canonflex R2000, aber zusammen mit einer Reihe anderer japanischer Kameras, die ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht wurden, einschließlich der Ikone Nikon F, Es spielte eine bedeutende Rolle bei der Dominanz von Spiegelreflexkameras in den folgenden 50 Jahren.

1971 debütierte eine ihrer bekanntesten Kameras, die F1, ihre erste rechtmäßig professionelle Spiegelreflexkamera. Es war die erste Kamera Dies ermöglichte eine Messung mit voller Apertur und wurde zur offiziellen 35-mm-Kamera für die Olympischen Spiele 1976 in Montreal und die Olympischen Winterspiele 1980 in Lake Placid, USA, ernannt Kanon, eine Marke, die heute so synonym mit Sportfotografie ist.

Die Canon F1, 1971 © Canon Inc.
Die Canon F1, 1971 © Canon Inc.


In späten 1973 Sie erste Auto Exposure SLR-Kamera, die EF wurde veröffentlicht und dann im April 1976 die weltweit erste mikrocomputergesteuerte Kamera, die AE-1. Wie sein Vorgänger wurde es zu einer äußerst beliebten Kamera für professionelle Benutzer, für die es entwickelt wurde, und 1984 wurde es mit der offiziellen 35-mm-Kamera der Olympischen Spiele in Los Angeles ausgezeichnet.

Im März 1987, in Verbindung mit ihrem 50-jährigen Jubiläum, Kanon debütierte seine EOS-Linie (Electro-Optical System) in Form der EOS 650, eine Autofokus-Spiegelreflexkamera, die es mit der aufnehmen kann Minolta A-9000 und der Nikon F-501 veröffentlicht 1985 bzw. 86. Sie hatten bereits 1985 eine Autofokus-Spiegelreflexkamera in Form der T80, aber seine Leistung konnte nicht mit der seiner äußerst beliebten Konkurrenten mithalten, und seine Produktion dauerte nur etwas mehr als ein Jahr.

Carl Lewis nimmt an den Olympischen Spielen in Los Angeles 4 in der 100x1984-Staffel teil. © ABC News, Fotograf Unbekannt


Der
EOS 650, enthalten einen Mikroprozessor, einen hochpräzisen (Ultraschall-) Motor und einen hochempfindlichen gespeicherten Basisbildsensor. Wie bei der F-1 und der New F-1 war sie aufgrund ihrer hochwertigen Leistung bei professionellen Fotografen beliebt, insbesondere bei Live-Sportlern.

Mit dem Entwicklungsziel, einen noch schnelleren und genaueren AF-Mechanismus sowie Hochgeschwindigkeits-Serienaufnahmen und Zuverlässigkeit zu schaffen, veröffentlichten sie im Jahr 2000 die EOS-1V. Es konnte bis zu 9 Bilder pro Sekunde aufnehmen, hatte eine weiter verfeinerte Version des 45-Punkt-Autofokus-Systems und ein einzigartiges Design mit gebogenem Körper. Durch diese Kombination aus Form und Funktion gewann die Kamera den Grand Prix beim 17. jährlichen Camera Grand Prix des Photo-Journalists Club.

Die Canon EOS 650 © Canon Inc.
Die Canon EOS 650 © Canon Inc.
Die EOS-1V © Canon Inc.
Die EOS-1V © Canon Inc.

In den späten 90er und frühen 2000er Jahren wurden dramatische Fortschritte in der Technologie hinter Digital- und Videokameras erzielt. Kanon beide Formate weiterentwickelt. Der Sommer 2000 sah Kanon Debüt der EOS D30, ihre erste DSLR, die komplett im Haus entworfen und gebaut wurde. Obwohl sie zuvor zwei DSLRs veröffentlicht hatten, wurde Ende der 1990er Jahre die Canon EOS D2000 und der EOS D6000wurden zusammengestellt aus Kanon Kameragehäuse mit Kodak Digitalrückseite im Rahmen eines Vertrags zwischen den beiden Unternehmen. 

Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Spiegelreflexkameras fast ausschließlich von professionellen Fotografen verwendet, vor allem aufgrund ihrer teuren Preise, und digitale Spiegelreflexkameras waren normalerweise groß und umständlich. Das EOS D30Es war nicht nur die kleinste und leichteste DSLR auf dem Markt, sondern auch einfach zu bedienen. Es verfügte über Funktionen wie den vollautomatischen Modus, eine Auswertungsmessfunktion für 35 Zonen und einen integrierten E-TTL-Blitz Einfache Aufnahme natürlicher und klarer Bilder, unabhängig von den Bedingungen.

Die Belgierin Nafi Thiam auf dem Weg zum Gewinn der IAAF-Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 für Siebenkämpferinnen. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 400 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Tom Jenkins
Die Belgierin Nafi Thiam auf dem Weg zum Gewinn der IAAF-Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 für Siebenkämpferinnen. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 400 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Tom Jenkins


Die Grundlage für den Erfolg ihrer DSLRs war
Kanon's neu entwickelte CMOS-Technologie, bei der großflächige, hochempfindliche CMOS-Bildsensoren verwendet wurden. Die CMOS-Technologie ermöglichte Stromverbrauch und Kostenleistung, hatte jedoch zuvor Probleme wie niedrige Auflösungen und Störanfälligkeit, die durch so gut wie beseitigt wurden KanonSo können qualitativ hochwertige Bilder auch bei langer Belichtung und hoher ISO-Empfindlichkeit aufgenommen werden.

Tennisstar Nick Kyrgios bei einem spanischen Tennisturnier im Mai 2016. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem EF 400 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Marc Aspland
Tennisstar Nick Kyrgios bei einem spanischen Tennisturnier im Mai 2016. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem EF 400 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Marc Aspland
Manny Pacquiao (links) und Timothy Bradley während des Titelkampfs beim MGM Grand, Las Vegas, USA, am 9. April 2016. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X mit einem Canon EF 70-200 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Elizabeth Kreutz
Manny Pacquiao (links) und Timothy Bradley während des Titelkampfs beim MGM Grand, Las Vegas, USA, am 9. April 2016. Aufgenommen auf einer Canon EOS-1D X mit einem Canon EF 70-200 mm 2.8: XNUMXL IS II USM-Objektiv. © Elizabeth Kreutz

In den frühen 2000er Jahren Kanon weiter verbessert seine AF-Objektive und die Produktion seiner Powershot Serie. 2005 erschien die Ikone EOS 5D, die erste Vollbild-DSLR-Kamera mit einem Gehäuse in Standardgröße, ähnlich der einer 35-mm-Spiegelreflexkamera, und im November 2008, im selben Jahr, in dem das Unternehmen seine 500-millionste Spiegelreflexkamera herstellte, Kanon startete die erste DSLR mit Full-HD-Videoaufnahmefunktion, die EOS 5D Mark II.

Als Ergebnis der Entwicklung eines 35-mm-CMOS-Bildsensors in voller Größe mit eigener Hochgeschwindigkeits-Signalausleseschaltung wurde die Brillanz der Kamera in Form zahlreicher erkannt awards einschließlich, Kamera des Jahres Bei der Kamera Grand Prix 2009; und das EISA European Advanced Camera Award 2009-10.

Aus der Serie 'Born Free', die die Post-Apartheid in Südafrika dokumentiert. Aufgenommen auf einer Canon EOS 5D Mark IV © Ilvy Njiokiktjien
Aus der Serie 'Born Free', die die Post-Apartheid in Südafrika dokumentiert. Aufgenommen auf einer Canon EOS 5D Mark IV © Ilvy Njiokiktjien


Kanon
setzt weiterhin Grenzen in ihrem Streben nach Perfektion. Im Juni 2015 debütierten sie zwei Modelle, die EOS 5DS und der EOS 5DS R.Beide haben eine Pixelanzahl von 50 Megapixeln, einen 50.6-mm-Vollbild-CMOS-Sensor mit ca. 35 Millionen Pixeln und zwei DIGIC 6-Bildprozessoren, die Serienaufnahmen mit bis zu ca. 5.0 Bildern pro Sekunde und einem maximalen Standard ermöglichen ISO von 6400.

Canon stellt seit über 80 Jahren hochwertige Kameras her, die sich ständig anpassen und ständig weiterentwickeln. Damit ist Canon eine erstklassige Wahl für Fotografen, von Amateuren: Müttern, Vätern (und Kindern) bis hin zu hochbezahlten Fachleuten.


Alle Bilder © ihrer jeweiligen Besitzer