Luis Fabini

Leitartikel Ernte

© Luis Fabini

Harvest, die fortlaufende Serie des Fotografen Luis Fabini, ist eine zutiefst meditative und zutiefst humanistische Darstellung der symbiotischen Beziehung zwischen einer Gemeinschaft, dem Land und den Ernten, die sie produzieren.


─── Josh Bright, 20. Juli 2021

Hoch in den peruanischen Anden behalten die Einheimischen uralte Praktiken bei, die seit Jahrhunderten von zentraler Bedeutung für ihre Existenz sind. Unterbewertet, schlecht verstanden und von den Kräften der Marktlogik unbeschränkt, bleiben die fragilen Systeme, die sie geschaffen haben, dennoch von grundlegender Bedeutung für die Reproduktion und Erhaltung von Agrobiodiversität.

Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Landschaft, Anden, Peru


Der uruguayische Fotograf Fabini, eine unerschrockene Seele, hat einen Großteil seiner Karriere mit Langzeitdokumentationen verbracht Projekte in ganz Amerika und fand Inspiration für sein neuestes durch eine ungewöhnliche Quelle. 

„Es ist für jeden Fotografen schwierig, ein Thema zu finden, für das er sich begeistern kann und das ihn nährt. Ernte kam zu mir beim Reiten in Ecuador, Guido, mein Guide, ein Chagra (einheimischer Cowboy), sagte mir, als wir bei seiner kleinen Familienfarm ritten, dass er mit seiner Kartoffelernte die Schule seiner Kinder bezahlen würde.“ – Luis Fabini

Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Frau pflanzt Kartoffeln, Anden, Peru
Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Kartoffelernte, Anden, Peru
Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Kartoffelernte, Anden, Peru


Angeblich vor etwa 10,000 Jahren von den Inkas kultiviert worden, die nach den Worten von Fabini
„waren Meister ihres rauen Klimas, die eine Zivilisation begründeten, die uns noch viel zu lehren hat“, Dieses bescheidene Gemüse wuchs einst wild an den Hängen der peruanischen Anden, und hier, im Geburtsland seiner Mutter (und wo er als Kind Zeit verbracht hatte), begann Fabini seine Reise.

Erfahrene Permakulturisten, die ein ausgezeichnetes Verständnis des Landes besaßen, schufen die Inkas komplexe Systeme, die das größte Imperium im präkolumbianischen Amerika über ein Jahrhundert lang aufrechterhielten, aber nach der Ankunft der Spanier Konquistadoren im Jahr 1526 war dieses Wissen so gut wie verloren.

Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Porträt, Anden, Peru


Überreste leben jedoch immer noch durch ihre Vorfahren, die Andengemeinschaften, deren Leben von einer Reihe von „Bewegungen“ bestimmt wird:
soziale, kulturelle, wirtschaftliche und symbolische Praktiken, die über Generationen weitergegeben und in jedem landwirtschaftlichen Zyklus mit großem Eifer wiederholt wurden.

Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Landschaft, Anden, Peru, Bewässerung
Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Kartoffelernte, Anden, Peru
Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Gruppenbild, indigene Frau, Anden, Peru


Durch das vollständige Eintauchen in diese Gemeinschaften konnte Fabini dieses reiche kulturelle Erbe mit großer Klarheit erfassen. Ein Wandteppich aus Farbe und Textur, seine unverblümten und fesselnden Bilder schildern die intrinsische Beziehung zwischen Land und Menschen; Gegenseitigkeit; Ehrfurcht und Respekt.

Farbfoto von Luis Fabini aus der Serie Harvest. Anden, Peru, Kartoffelernte, Ritual


In unserem globalisierten Zeitalter, in dem monokulturelle Massentierhaltung die Umweltzerstörung noch verstärkt und in dem ein solcher Schwerpunkt auf den technologischen Fortschritt gelegt wird, Ernte, ist eine eindrucksvolle Erinnerung an den Wert traditioneller Produktionsmethoden und eine überzeugende Hommage an die anhaltende Beharrlichkeit des menschlichen Geistes.

„Wenn wir auch nur für einen Moment von der Aufregung und Dringlichkeit, die unsere Tage erfüllt, wegschauen und die verschiedenen Zeitlichkeiten nah und fern erleben, bereichern diese neuen Realitäten unser Verständnis der Welt und uns selbst darin. Sie erweitern unsere Vorstellung von dem Planeten, den wir bewohnen und ermöglichen es uns, die Großartigkeit zu erkennen, die unserem täglichen Leben als Individuen und Gemeinschaften zugrunde liegt und wie wir einen Unterschied machen können.“– Luis Fabini

 

Alle Bilder © Luis Fabini