Joel Meyerowitz

Vorführung Joel Meyerowitz – Zwischen Hund und Wolf

© Joel Meyerowitz

„Mir schien, dass die Franzosen die Dämmerung mit der Vorstellung von dem Zahmen und dem Wilden, dem Bekannten und dem Unbekannten vergleichen, wo dieser besondere Moment des Verblassens des Lichts uns einen Zugang zu dem Ort bietet, an dem unsere Sinne uns im Stich lassen könnten leicht, was uns anfällig für die Launen unserer Vorstellungskraft macht.“


─── von Josh Bright, 15. Juli 2022

Londoner Galerie Huxley-Salon präsentiert dreizehn großformatige Fotografien des legendären amerikanischen Fotografen Joel Meyerowitz.

Farbfilmfotografie von Joel Meyerowitz, Schwimmbad, Fort Lauderdale, Florida, 1977.
Fort Lauderdale, Florida, 1977


Als einer der wichtigsten lebenden Praktiker des Mediums war Meyerowitz eine Schlüsselfigur in der Farbe Bewegung der 1970er Jahre neben Größen wie William Eggleston und Stephen Shore.

Seine zutiefst fesselnde Bildsprache brachte das tiefgreifende Potenzial der Farbe zum Ausdruck (was zu ihrer letztendlichen Akzeptanz durch die verfänglichen Tastemaker des Mediums beitrug), nicht mehr als die in seinem gefeierten 1978 Fotobuch, Kap Licht.

Joel Meyerowitz, Florida, 1978, Sprungturm, Pool, Palme
Florida, 1978


Diese Serie großformatiger Farbdarstellungen von Cape Cod, Massachusetts, die im Laufe von zwei Sommern mit einer Großformatkamera aufgenommen wurden, gilt als eine der einflussreichsten des 35. Jahrhunderts und ist wirklich außergewöhnlich. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Meyerowitz überwiegend im XNUMX-mm-Format gedreht, dem bevorzugten Format des Straßenfotografen, dessen Größe, Gewicht und Tragbarkeit ihm eine Dynamik verliehen, die für das Einfangen des Lebens auf den Stufen und Bürgersteigen von New York City unerlässlich war.

Der 8×10-Zoll-Deardorff hätte kaum unterschiedlicher sein können, eine sperrige und (für das unwissende Auge) antiquierte Maschine aus Messing, Mahagoni und Leder, die Meyerowitz zwang, seinen gesamten Ansatz neu zu bewerten. Was der Kamera jedoch an Dynamik fehlte, machte sie in anderen Bereichen wett, die großen Belichtungsplatten und längeren Belichtungszeiten ermöglichten tiefere Studien von Licht und Form.

Farbfilmfotografie-Porträt von Joel Meyerowitz, Lynette Eating a Plum, 1981
Lynette isst eine Pflaume, 1981
Miami Beach, Florida, 1978. Joel Meyerowitz. Farbfilmfotografie von Swimmingpool, Sonnenuntergang, Abenddämmerung
Miami Beach, Florida, 1978


Zur Vorbereitung studierte Meyerowitz die Arbeit des französischen Fotografen Eugène Atget, eines Pioniers des Großformats, sowie einiger einflussreicher Mitglieder Gruppe f/64, (wie Edward Weston und Ansel Adams), die in den frühen 1930er Jahren in der Bay Area gegründet wurden, aber aus ihr herausgefallen waren vogue damals. Er reiste nach Cape Cod ab, bewaffnet mit seinem neuen Werkzeug und einem Gefühl der Aufregung und Vorfreude auf die Fülle an kreativen Möglichkeiten, die es bieten könnte.

Meyerowitz zeigte viel Geduld und Geschick, wie es das unhandliche Format erfordert, und fing den sich ständig verändernden Teint dieses legendären amerikanischen Ferienortes ein, seine tiefgreifende Wahrnehmung von Licht, Form und Komposition, die die schwüle Atmosphäre des nordamerikanischen Sommers mit Tiefgang verdeutlicht Greifbarkeit, wodurch relativ harmlose Szenen wirklich fesselnd wiedergegeben werden.

Joel Meyerowitz, Farbfotografie, Schwimmbad, Sonnenuntergang
Florida, 1978


Das Gesamtwerk bildete die Grundlage seiner zuletzt veröffentlichten „Zwischen Hund und Wolf“. Inspiriert von der französischen Übersetzung, 'entre chien et loup', ein mehrdimensionaler Ausdruck, der verwendet wird, um die Dämmerung zu beschreiben (wenn das Licht so ist, dass es unmöglich ist, zwischen einem Hund und einem Wolf zu unterscheiden), wenn auch bildlicher, die feine Linie zwischen dem Vertrauten und dem Unbekannten; Diese großformatigen Bilder zwischen Komfort und Gefahr, die in den 70er und 80er Jahren hauptsächlich in Cape Cod und einigen anderen Küstenabschnitten der Vereinigten Staaten aufgenommen wurden, unterstreichen Meyerowitz' ausgeprägte künstlerische Sensibilität.

Farbfilmfotografie von Joel Meyerowitz, Meer, Ozean, Licht
Bucht/Himmel, Provincetown, Massachusetts, 1985


Verwenden Sie diese Arbeit als Ausgangspunkt, obwohl Sie Bilder von einbeziehen Kap Licht und sein gefeiertes Fotobuch von 1983, Wilde Blumen, diese bahnbrechende Ausstellung in der Galerie von Huxley-Parlour im Zentrum von London geht auf die beiden ein, die sie zuvor mit dem Künstler hatten (Kap Licht, 2016 und Richtung Farbe, 2017), indem sie Meyerowtiz' Rolle bei der Gestaltung der Landschaft der zeitgenössischen Fotografie bekräftigen und in einer Zeit, in der die Fotografie eine beispiellose Allgegenwart genießt, die Bedeutung durchdachter, sorgfältig komponierter Bilder betonen.

 

Hinweis: Joel Meyerowitz – Between the Dog and the Wolf ist vom 12. Juli bis 20. August im Huxley Parlour in London zu sehen


Alle Bilder © Joel Meyerowitz,

Höflichkeit, Huxley-Salon & Howard Greenberg Galerie