Martin Parr

Interview Martin Parr

© Martin Parra

Martin Parr, einer der einflussreichsten Fotografen unserer Zeit und ein Meister des „unposierten“ Bildes, ist bekannt für ikonische farbreiche Bilder, die die Eigenheiten der Gesellschaft mit außergewöhnlichem Witz und Offenheit einfangen.


─── von Josh Bright, 18. Januar 2021

Bei der Diskussion street photographyEs gibt eine Handvoll Praktizierender in Vergangenheit und Gegenwart, deren Namen sofort auffallen. Dies ist der Fall bei Martin Parr, dem renommierten britischen Fotografen, dessen Einfluss auf das Genre in den letzten Jahrzehnten wirklich bemerkenswert war.

Martin Parr Farbfotografie Menschen in einem Schwimmbad mit Beath-Thema, Japan
Der Ocean Dome, Miyazaki, Japan, 1996,


Parr wurde 1952 in Epsom, Surrey, einer vorstädtischen Pendlerstadt am Rande des Südwestens Londons, geboren und interessierte sich schon früh für das Medium, ermutigt von seinem Großvater George, der selbst ein begeisterter Amateurfotograf und Mitglied der Royal Photographic Society ist.

Farbfoto von Martin Parr, Frau in der Sonnenbrille auf Promenade, mit Strand und Touristen im Hintergrund. Weymouth England
Weymouth, Großbritannien, 1999


1970 studierte er Fotografie am Manchester Polytechnic und fand in seinen Sommerferien Arbeit als Wanderfotograf in einer Filiale von Butlins
, (eine Kette familienorientierter Küstenferienparks) in der Küstenstadt Filey in North Yorkshire.

Obwohl die Bilder, die er in dieser Zeit aufgenommen hatte, schwarz und weiß waren, im Gegensatz zu den kaleidoskopischen, für die er heute bekannt ist, würden das Thema (Freizeit) und ihr offener und reflexiver Stil seine Praxis von da an unterstützen.

Martin Parr Farbfotografie Porträt, Frau am Strand mit Goldbikini und Hund
Nizza, Frankreich, 2015
Martin Parr Farbfotografie, britische Flaggen, Messe, England
Britische Flaggen auf einer Messe, Sedlescombe, UK, C. 1995 - 99


Er begann zuerst damit zu experimentieren Farbe kurze Zeit später, obwohl bis in die frühen 1980er Jahre überwiegend monochrom gearbeitet
, (eine Zeit, in der die Farbfotografie noch keine breite Akzeptanz fand), als sie zum Teil ermutigt wurde, Von einer kleinen Gruppe innovativer Zeitgenossen über den Atlantik wandte er sich intensiver dem Format zu. 

MP: „Ich hatte die Coloristen aus den USA wie William Eggleston und Stephen Shore gesehen und mich von ihnen inspirieren lassen. Um mich weiter zu begeistern, entdeckte ich die Postkarten von John Hinde und war begeistert von der Idee, Farbe auszuprobieren. “

Farbfoto von Martin Parr, Machu Picchu, Peru, Touristen
Machu Picchu, Peru, 2008
Farbfoto von Martin Parr, der Eis schmilzt, Hand, Japan, Tokio
Tokio, Japan, C.1998
Farbfoto von Martin Parr Frau, Sonnenbaden in der blauen Sonnenbrille mit blauem towell, Benidorm Spanien.
Benidorm, Spanien, 1997


'Letzter Ausweg' Das zwischen 1983 und 85 in der Küstenstadt New Brighton (in der Nähe seines damaligen Wohnortes) aufgenommene Beispiel ist das bemerkenswerteste Beispiel für seine frühe Farbausgabe und ist bis heute vielleicht sein kultigstes Werk.

Die Bilder sind eine beeindruckende Darstellung des Lebens der Arbeiterklasse in Großbritannien der 1980er Jahre. Sie fangen den Zeitgeist der Zeit perfekt ein und zeigen die Wahrhaftigkeit, den Humor und die reiche Farbigkeit, die sein Markenzeichen werden würdens von da an.

Farbfoto von Martin Parr, älteres Ehepaar, New Brighton, England, 1980er Jahre
New Brighton, England (aus "The Last Resort 1983-85")


Von satirischen und ironisch geprägten Darstellungen des globalen Tourismus bis hin zu hell gekleideten Spielern beim Kentucky Derby oder EnglandBei Parrs größter Parade zum St. George's Day konzentriert sich Parrs Arbeit ausnahmslos auf den Quotidian und vermittelt die Exzentrizitäten und Kuriositäten des täglichen Lebens in auffälligen, gesättigten Farbtönen (teilweise erreicht durch seinen innovativen Einsatz von Tageslichtblitzen).
dieser Schock, diese Freude und diese Inspiration gleichermaßen.

MP: „Alles kann außergewöhnlich sein, aber wir werden selbstgefällig, also versuche ich, das wegzunehmen, und alles ist interessant.

Farbfoto von Martin Parr Männern, die in Szechenyi Thermal Baths, Budapest, Ungarn, 1997 baden und Schach spielen
Szechenyi Thermalbäder, Budapest, Ungarn, 1997
Farbfoto von Martin Parr, Hund in einem englischen Fußball, Fußballtrikot, West Bromwich, Großbritannien, St. George's Day Parade.
St. George's Day, Steinkreuz-Parade, West Bromwich, Großbritannien, 2017
Farbfoto von Martin Parr, Mann mit Bier und Zigarre und USA-Flaggenanzug, Kentucky Derby
Kentucky Derby, USA, 2015


Im Laufe der Jahre hat seine Arbeit breite Anerkennung gefunden und wurde weltweit ausgiebig ausgestellt.

Er wurde Vollmitglied des angesehenen Magnum Agentur, (für den er später als Präsident diente), im Jahr 1994 und erhielt die Sony Weltfotografie Award für herausragenden Beitrag zur Fotografie 2017. Später im selben Jahr eröffnete er die Martin Parr Stiftung in der englischen Stadt Bristol, in der er heute lebt, mit dem Ziel, Fotografen (aufstrebende, etablierte und übersehene) zu unterstützen, die Arbeiten mit Schwerpunkt auf den britischen Inseln geschaffen haben.

Farbfoto von Martin Parr, Eisdiele in New Brighton UK, Mädchen, Kinder
New Brighton, UK (aus 'The Last Resort' 1983-85)


Heute befindet sich seine Arbeit in den ständigen Sammlungen von Galerien auf der ganzen Welt. Er gilt weithin als eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Mediums, während er weiterhin sowohl in kommerzieller als auch in persönlicher Hinsicht fotografiert und dabei die gleiche kompromisslose Ehrlichkeit und Ehrlichkeit zeigt Intuition als
vor vierzig Jahren.

MP: „Wenn ich auf diese Zeit zurückblicke, denke ich, dass mein Ansatz ziemlich konsequent ist. Manchmal, wenn ich sehr alte Interviews mit mir sehe, nicke ich weg! “

 

Alle Bilder © Martin Parr

Verpassen Sie nicht, wenn wir Neuigkeiten und Leitartikel hinzufügen.

Auf welche E-Mail möchten Sie sie erhalten?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.