Jean Gaumy / Magnum Photos

Top 10 Portugal in 10 ikonischen Bildern

© Jean Gaumy / Magnum Photos

Als das 19. Jahrhundert in das 20. Jahrhundert überging, kam die Fotografie an einen Scheideweg, der die Lücke zwischen Industrie, Wissenschaft und Kunst schloss und einen Meilenstein in der Moderne darstellte.


─── von Rosie Torres, 1. März 2022

Die Fotografie hatte tiefgreifende Auswirkungen auf alle Arten künstlerischer und nichtkünstlerischer Repräsentation und wurde sofort in den künstlerischen und kommerziellen Kontext der europäischen Gesellschaft integriert, auch in Portugal, wo sie ein innovatives Porträt der zeitgenössischen Kultur hervorbrachte.

© Helena Almeida
© Helena Almeida

1. Helena Almeida - Ouve-me ("Hör mich")

Helena Almeida ist mit der Body Art Bewegung verbunden und ihre Performances befassen sich mit der Darstellung von Frauen in der Geschichte. Als multidisziplinärer Künstler betrachten Almeidas radikale, selbstreflexive Arbeiten den Körper und die Beziehung der Fotografie zu anderen bildenden Künsten wie der Malerei. Sie hat Portugal zweimal auf der Biennale in Venedig vertreten.

© Gilles Peress / Magnum Photos
© Gilles Peress / Magnum Photos

2. Gilles Peress - Die Nelkenrevolution, 1974

1974 französischer Fotograf Gilles Peress war in Portugal, als ein Militärputsch das autoritäre Regime des portugiesischen Estado Novo herausforderte und stürzte. Ursprünglich von der Bewegung der Streitkräfte organisiert, bestand sie aus Militärbeamten, die sich dem Regime widersetzten, aber bald eine populäre Kampagne des zivilen Widerstands sammelten. Zusammen würden das Volk und das Militär zum Sturz der Regierung und zum eventuellen Rückzug Portugals aus seinen afrikanischen Kolonien führen.

© Eduardo Gageiro
© Eduardo Gageiro

3. Eduardo Gageiro - Nazaré, 1962

Einer der bekanntesten Fotografen Portugals, der größtenteils als der bedeutendste Fotojournalist des Landes gilt. Eduardo Gageiro ließ sein erstes Foto auf der Titelseite von Diário de Notícias veröffentlichen, als er zwölf war. Seitdem fotografiert er leidenschaftlich, arbeitet als Reposter für verschiedene Publikationen und Presseagenturen und gewann Preise bei den World Press Photo Awards. Seine ästhetischen und kompositorischen Methoden können denen von W. Eugene Smith gleichgesetzt werden, mit einem Auge, das immer nach Menschlichkeit in Motiven sucht.

© Bruno Barbey / Magnum Photos
© Bruno Barbey / Magnum Photos

4. Bruno Barbey - Katholische Pilgerfahrt, Region Minho, 1979

Bruno BarbeyDie erstaunliche Fähigkeit, jedes seiner Fotos mit spiritueller Gelassenheit zu erfüllen, wird auf diesem Foto veranschaulicht, auf dem ein als Engel gekleidetes kleines Kind genau an der richtigen Stelle positioniert ist, um von einem einsamen Sonnenstrahl getroffen zu werden. Dahinter füttert ein Elternteil sein Kind in einer modernen Krippe und erzählt dabei die biblische Geschichte von der Geburt Jesu.

© Miguel Barreira
© Miguel Barreira

5. Miguel Barreira - Sports Action, Gewinner des World Press Photo, 2008

Miguel Barreira fängt den Moment ein, in dem Bodyboarder Jaime Jesus während der Nazaré Special Edition-Meisterschaft eine große Welle erlebte. Als einer der wichtigsten Sportwettkämpfe in Portugal hat Jesus über fünf Meter Wellen gekämpft und den Preis für das größte Auslöschen während des Wettbewerbs gewonnen, wodurch er unversehrt und nur ein wenig nasser wurde. Für dieses Foto gewann Berreira den dritten Preis in der W Sportkategorie von 2008.

© Josef Koudelka / Magnum Photos
© Josef Koudelka / Magnum Photos

6. Josef Koudelka - Bull läuft durch Nazare, 1976

Josef KudelkaDie ikonische Aufnahme eines Stiers, der auf den Straßen von Estremadura Chaos anrichtet, ist sowohl komisch als auch charmant in seiner Serendipität. Während die Leute aus dem Weg schlurfen, um seinen Hörnern auszuweichen, geht der Stier fast fröhlich davon, nachdem er seine schmutzige Arbeit erledigt hat. Koudelka zeigt Mut, indem er am Boden bleibt, um den Vorfall zu dokumentieren. Er ist sich völlig bewusst, dass der Bulle jederzeit zu ihm kommen kann.

Arthur Pfarrer
© Artur Pfarrer

7. Artur Pastor - Himmlisches Licht

Als Artur Pastor 1942 sein Agrarstudium in Evora, Portugal, abschloss, beschloss er, seine Abschlussarbeit anhand von Fotografien zu illustrieren. Auf diese Weise entwickelte er einen Geschmack für Fotografie, der ihn für den Rest seines Lebens faszinieren würde. Nach seinem Abschluss begann er, Fotos für das Landwirtschaftsministerium in Montalegre zu komponieren und zog später nach Lissabon.

© Jean Gaumy / Magnum Photos
© Jean Gaumy / Magnum Photos

8. Jean Gaumy - Partisanen feiern den Sieg von Mario Soares 1975 

Nach dem Militär- und Volksputsch von 1974 geriet Portugal in eine chaotische Ära, in der die linken Parteien keine Mehrheitsregierung ermöglichten und die sozialistischen und kommunistischen Parteien gezwungen waren, eine Minderheitsregierung aufzubauen, um der durch den Fall der USA entstandenen Leere entgegenzuwirken Autoritaristen. 

Französischer Fotograf Jean Gaumy hatte für aufgezeichnet Magnum photos der Fall der Rechten und der Aufstieg der Linken, als er sich vor ihm entfaltete. Seine Fotos wurden zu einem großartigen Dokument für die Entwicklung des landwirtschaftlichen Lebens in Portugal. Später dokumentierte er jedoch Innenräume, Gemeinschaften und Einzelpersonen, um eine der umfassendsten und wichtigsten Chroniken des ländlichen Lebens in Portugal im Laufe des 20. Jahrhunderts zu erstellen.

© Gerard Castello Lopes
© Gerard Castello Lopes

9. Gérard Castello Lopes - Algarve, Portugal, 1957

Castello Lopes lebte den größten Teil seines Lebens in verschiedenen Städten Europas und ließ sich später in Paris nieder, um Wirtschaft zu studieren. Obwohl sich sein akademisches Leben um Zahlen drehte, war seine wahre Leidenschaft Kino und Fotografie. Castello Lopes, der Sohn eines Filmprofis, war an mehreren portugiesischen Filmproduktionen beteiligt und war später einer der Gründer des portugiesischen Filmzentrums. Als autodidaktischer Fotograf, inspiriert von niemand anderem als Cartier-Bresson, ging Castello Lopes 'Liebe zur Kunst über Malerei, Skulptur, Kino und Literatur hinaus und beeinflusste seine Fotografie.

© Guy Le Querrec / Magnum Photos
© Guy Le Querrec / Magnum Photos

10. Guy Le Querrec - Industriegebiet, Barreiro, 1974

In Frankreich geboren Guy Le Querrec machte sich in den späten 1950er Jahren erstmals einen Namen als Jazzmusiker in London und wurde gebeten, mitzumachen Vu Agentur in den frühen 70er Jahren von Gründer Pierre de Fenoyl. 1972 gründete er seine eigene Agentur, Viva!, verließ aber den Impressum, nachdem er gebeten wurde, sich anzuschließen Magnum photos Querrec, der aus einem musikalischen Umfeld stammt, soll alle Szenarien im musikalischen Sinne gesehen haben. 

Dieses Bild von Industriearbeitern, die eine Pause zwischen den Maschinen machen, erinnert an die Klänge von Orgeln in einer Kirche oder an die Reihen von Orchestermusikern in einem Konzert. Es ist auch eine interessante Erkundung Portugals, als es im späten 20. Jahrhundert seine aufkeimende Industrielandschaft entwickelte.  

 

Alle Bilder © ihrer jeweiligen Besitzer