Stuart Franklin

Top 10 China in 10 ikonischen Bildern

© Stuart Franklin

China ist mit über 1 Milliarde Einwohnern und einer riesigen Landmasse eine der modernen Supermächte der Welt. China ist berühmt für die Große Mauer und die Verbotene Stadt und hat auch eine reiche fotografische Geschichte, die mit der Ankunft der ersten europäischen Fotografen in Macao Mitte des 19. Jahrhunderts begann.


─── von Isabel O'Toole, 27. März 2020

Die frühe Fotografie in China hatte einen einzigartigen chinesischen Aspekt - inspiriert von den traditionellen Maltechniken dieser Zeit. Einige Fotografen haben tatsächlich Kalligraphie über ihre Fotos gemalt, im Stil der Literaten. Seitdem hat sich die chinesische Fotografie zu einer Vielzahl von Genres und Stilen entwickelt und ist zu einem wesentlichen Instrument geworden, um Dissens und Aufruhr auszudrücken.

Chengdu Industriepalast, 1980 von Bruno Barbey China Fotografie
© Bruno Barbey

1. Bruno Barbey - Industriepalast Chengdu, 1980

Als akkreditierter Fotograf des französischen Pressekorps des Präsidenten begann Bruno Barbey 1973 seine lange Beziehung zu China. Die Dreharbeiten zu dem besten Farbfilm seiner Zeit, Kodachrome, Barbeys poetischen Fotos, kamen im Projekt zusammen "China in Kodachrome 1973-1980." Seine Arbeit ist eine wichtige Übersicht über die postkulturelle Revolution in China und hat einen unglaublich überzeugenden ästhetischen Wert.

Dieses Bild von Radfahrern rund um den Industriepalast von Chengdu erzeugt das Gefühl der Hektik der Hauptverkehrszeit. Während im Hintergrund eine große Statue des Vorsitzenden Mao auftaucht, reisen Pendler fast in Uniform durch die strenge und schwüle Landschaft und geben einen guten Kommentar zum politischen Klima der Zeit.

Tote Lotusblumen auf dem Kunming-See, Peking, 1964 von René Burri Schwarzweiss-China-Fotografie
© René Burri

2. René Burri - Tote Lotusblumen auf dem Kunming See, Peking, 1964

Rene Burris ruhiges Bild von toten Lotusblumen am Kunming-See hat seinen Ruhm für seine Stille verdient. Die Stiele des Lotus bilden unregelmäßige Formen gegen das gedämpfte Grau des Wassers und könnten in einer unbekannten Sprache fast Kalligraphiestriche sein.

Die Lotusblume ist eines der bedeutendsten Symbole der chinesischen Kultur und symbolisiert den heiligen Sitz Buddhas. Sein Wachstum steht für langes Leben und Ehre. Wenn es aus dem Schlamm aufsteigt und über der Wasseroberfläche blüht, repräsentiert es die Reinigung von Herz und Verstand. In diesem Sinne hat Burris wunderschöne Landschaft ein trostloses Gefühl, spricht aber von neuen Jahreszeiten, in denen der Lotus wieder blühen wird.

Stuart Franklin Porzellan Fotografie
© Stuart Franklin

3. Stuart Franklin - Platz des Himmlischen Friedens, Peking, 1989

Stuart Franklin, im Auftrag von Time under Magnum, sagt, dass es zu Beginn der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens solche gab "Die Atmosphäre eines Festivals". Die Menschen marschierten mit Musik und Transparenten, und die Hungerstreikenden waren in der Menge verdeckt. Die Chinesen protestierten für Redefreiheit, Pressefreiheit und ein Ende der Korruption. Die chinesische Regierung erklärte das Kriegsrecht und brachte diese Proteste zum Schweigen, indem sie am 4. Juni 1989 das Militär brutal entsandte, um die Menge zu kontrollieren. Dies sollte als Massaker am Platz des Himmlischen Friedens bekannt werden, bei dem schätzungsweise 10,000 Demonstranten getötet wurden. Franklins Bild eines Studenten im Hungerstreik, der von seinen Protestkollegen in die Luft gehoben wird, ist ein starkes Bild der Macht des Einzelnen gegen ein ganzes Regime.

© Patrick Zachmann

4. Patrick Zachmann - Junge Prostituierte aus Henan in einem Massagesalon, Peking, 2001

Patrick Zachmanns langfristiges Projekt So lange China erstreckt sich über drei Jahrzehnte und deckt große Ereignisse in der jüngsten Geschichte des Landes ab sowie die dokumentierende Kultur der chinesischen Gemeinschaft. Zachmann unternimmt eine beständige und gründliche Dokumentation des Lebens in China. Seine zugrunde liegenden Themen sind die Identität und ihre Kennzeichen in einer Zeit des raschen gesellschaftlichen Wandels. 

Auf seiner ersten Reise schrieb Zachmann in sein Tagebuch; „Ich fühle mich von diesem Land und seiner Kultur angezogen und weiß nicht genau warum. Ich habe Fantasien und Klischees im Kopf, die an diese tausendjährige Kultur, ihre Fremdheit, ihr Geheimnis gebunden sind. An unerreichbare Dinge gebunden.In diesem Bild wird die Frau in einem harten roten Licht dargestellt, eine Farbe, die unglaublich gleichbedeutend mit China ist.

Panzermann, Platz des Himmlischen Friedens, Peking, 1989 von Jeff Widener China Fotografie
© Jeff Widener

5. Jeff Widener - Panzermann, Platz des Himmlischen Friedens, Peking, 1989

Einen Tag nach dem Massaker am Platz des Himmlischen Friedens, bei dem chinesische Militärtruppen demokratiefreundliche Demonstranten auf dem historischen Platz angriffen, wurde Jeff Widener beauftragt, die Folgen zu dokumentieren. Als er die Opfer fotografierte, rollte eine Reihe von Panzern auf den Platz. In der Hoffnung, die Panzer abschießen zu können, konzentrierte sich Widener auf die Maschinen, als ein Mann mit einer Einkaufstasche vor sie trat, mit den Armen winkte und sich weigerte, sich zu bewegen.

Während die Panzer versuchten, um ihn herumzugehen, trat der Mann wiederholt in ihren Weg und kletterte irgendwann auf sie. Überraschenderweise wurde der Mann nicht von den Panzern erschossen, sondern schließlich von Soldaten mit unbekannter Identität weggebracht. Dieser einzige Akt des Widerstands gemacht "Tankmann" ein globaler Held - seine Anonymität wird zum universellen Symbol des Widerstands.

Ren Hang China Fotografie
© Ren Hang

6. Ren Hang - Ohne Titel, 2016 

Ren Hang, einer der hellsten Stars der modernen zeitgenössischen Fotografieszene, nahm sich 2017 auf tragische Weise das Leben, nachdem er während seiner gesamten Karriere Einschüchterungen und Zensuren durch die chinesischen Behörden ausgesetzt war. Die Volksrepublik China hat seit 1949 pornografische Bilder verboten, aber trotz dieser Einschränkungen hat Hang sexuell explizite Fotografie gemacht, um seine eigene Freiheit zu feiern.

Hang war ein autodidaktischer Fotograf, der in seiner Arbeit häufig Blitzlichtfotografie verwendete. Hang zeigte normalerweise nackte Körper in verzerrten Posen und benutzte die Fotografie auch als Werkzeug, um mit seiner lebenslangen Depression umzugehen. Seine Arbeit half dabei, die Tabus der Nacktheit zu durchbrechen, die in der chinesischen Gesellschaft in hohem Maße durchgesetzt werden.

Lu Qing am Platz des Himmlischen Friedens, Peking, 1994 Schwarzweiß-China-Fotografie
© Ai Weiwei

7. Ai Weiwei - Lu Qing am Platz des Himmlischen Friedens, Peking, 1994

Ai Weiwei ist der berühmteste zeitgenössische chinesische Künstler und Aktivist, der heute lebt. Als Aktivist hat er auf die Menschenrechtsverletzungen und die Haltung der chinesischen Regierung zur Demokratie aufmerksam gemacht. Als Künstler hat er seine Praxis erweitert, um Form und Politik zu verschmelzen, und fungiert als einer der frühesten Konzeptkünstler, der soziale Medien in seine Praxis einbezieht. Er hat umfangreiche Vertuschungen durch die Regierung untersucht und ichn 2011 wurde er 81 Tage lang festgehalten, ohne dass offizielle Anklage erhoben wurde, die lose beschuldigt wurde "Wirtschaftsverbrechen". Er wurde wiederholt unter Hausarrest gestellt und überwacht und von der Polizei brutal behandelt. Seine Kunst ist immer wütend, humorvoll und politisch - dieses Foto seiner Frau Lu Qing, die ihre Röcke am Platz des Himmlischen Friedens hochhebt, ist keine Ausnahme.

© Greg Girard

8. Greg Girard - Bar Interior, Wanchai, Hongkong, 1985

"Als die Leute die High School beendeten, gingen sie meistens nach Europa, und das interessierte mich nicht." reflektiert Girard über seine Entscheidung, Hongkong als 18-Jähriger zu besuchen. Er behauptet, von den Neon-Werbetafeln Asiens fasziniert gewesen zu sein und sich auf eine Reise durch die jahrzehntelangen schwankenden Landschaften asiatischer Metropolen zu begeben. Er ist jetzt berühmt geworden für seine neonbeleuchteten, launischen und einsamen nächtlichen Bilder, die die hässliche Moderne der Städte in das schönste Licht rücken.

Mark Riboud On the Yangtze, 1971 Schwarzweiß-China-Fotografie
© Marc Riboud

9. Mark Riboud - Auf dem Jangtse, 1971

Der Vorsitzende Mao (Mao Zedong) war ein kommunistischer Revolutionär in China, der von seiner Gründung im Jahr 1949 bis zu seinem Tod im Jahr 1976 der Gründungsvater der Volksrepublik China wurde. 1957 startete er eine Kampagne, die als „Great Leap Forward“ bekannt war" Ziel war es, Chinas Wirtschaft rasch von Agrar- zu Industrie zu verwandeln. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass es die große Hungersnot in China verursacht hat, bei der zig Millionen Menschen starben.

Dieses Bild, in dem wogende Türme die Stärke der Industrie markieren, neben einer heftigen und stoischen Statue von Mao, die mit ausgestreckter Hand steht, als wollte sie den „großen Sprung nach vorne“ verkünden, hat einen ironischen Ton. Sowohl Mao als auch die Rauchwolken dominieren den Himmel, aber ihre Anwesenheit zeigt nicht unbedingt das Füllhorn der Produktion an, das sie symbolisieren sollte.

© Burt Glinn

10. Burt Glinn - Fischer, die in der Abenddämmerung Kormorane und Laternen zum Fischen verwenden, Guilin, 1981

Seit Tausenden von Jahren verwenden Fischer in der Region Guilin (ehemals Kweilin) ​​in China ausgebildete Kormoranvögel, um ihre Flüsse zu fischen. Durch das Binden einer Schlinge nahe der Kehle des Vogels wird verhindert, dass die Kormorane größere Fische schlucken, aber dennoch kleine Fische schlucken können, die sie dann wieder auf das Deck des Bootes spucken können. Während nur wenige Fischer jetzt Kormoranfischen betreiben, gibt es immer noch eine große Tourismusindustrie, die die Tradition umgibt.

Einige Fischer begannen bereits in den 1970er Jahren mit Fotografen zu arbeiten und haben seitdem ein profitables Geschäft mit ihnen geführt. Burt Glinn ist einer von vielen, die diese alte Tradition dokumentieren, aber auf seine eigene meisterhafte Weise fängt er das sterbende Tageslicht und einen einzelnen Kormoran ein, der das Wasser zwischen einer Laternenflotte überfliegt.

 

Alle Bilder © ihrer jeweiligen Besitzer