Wim Wenders

Buchrezension Wim Wenders: Geschrieben im Westen

© Wim Wenders

"Jedes Foto, jedes" einmal "in der Zeit ist auch der Anfang einer Geschichte ... Jedes Foto ist das erste Bild eines Films." - - Wim Wenders


─── Daniel Bright, 28. März 2021

In Vorbereitung auf die Dreharbeiten 'Paris, Texas ' Ende 1983 bereiste Regisseur Wim Wenders den amerikanischen Westen, ausgestattet mit einer 5 x 6-Mittelformatkamera, und suchte nach Motiven und Orten, die diese öde Landschaft zum Leben erwecken würden.

In der Nähe von Santa Fé, New Mexico Foto von Wim Wenders
In der Nähe von Santa Fé, New Mexico


Geboren 1945 in der deutschen Stadt Düsseldorf, Direktor Wim Wenders hat seit Anfang der 1970er Jahre Anerkennung und kritisches Lob für seine Filme im New German Cinema erhalten, darunter Paris, Texas, das ihm einen BAFTA für die beste Regie einbrachte, sowie die renommierte Palme d'Or in Cannes. Seine Fotografie ist nicht weniger beeindruckend. Die Ausstellungen wurden international eröffnet. Dazu gehören das Projekt,
Geschrieben im Westen, das 1986 im weltberühmten Centre Pompidou in Paris ausgestellt und 2001 erstmals als Buch veröffentlicht wurde.

"Joshua and John (hinten)", Odessa, Texas, 1983 Foto von Wim Wenders
"Joshua und John (hinten)", Odessa, Texas, 1983


Die Bilder wurden während Wenders '1983er Reise durch Texas, Kalifornien, Arizona und New Mexico aufgenommen, die als Aufklärung für den Film diente und in der er nach potenziellen Drehorten und Inspirations- und Farbquellen in der kargen, wüstenartigen Umgebung suchte Terrain. Der Überschwang und der Charakter in der Erstausgabe-Sammlung wurden mit einer Mittelformat-Kamera von Makina Plaubel 6 x 7 aufgenommen, während eine Sammlung von über 10 neuen Bildern dem Jahr 2015 hinzugefügt wurde
Revisited Die 2001 auf einer anderen Reise aufgenommene Ausgabe verwendete eine Fuji-Kamera, deren Sensor ein etwas längeres 6 × 4.5-Format hatte. 

Wie Wenders selbst kommentiert, repräsentiert die Arbeit "Eine Entdeckungsreise in das Licht und die Farben des amerikanischen Westens ... diesen Kodachrome-Himmel, diesen weiten Horizont und dieses blendende Licht."

"Immobile Home", Midland, Texas, 1983 Foto von Wim Wenders
"Immobile Home", Midland, Texas, 1983
"Star", Odessa, Texas, 1983 Foto von Wim Wenders
"Star", Odessa, Texas, 1983
"Lounge Painting No.1", Gila Bend, Arizona, 1983 Foto von Wim Wenders
"Lounge Painting No.1", Gila Bend, Arizona, 1983


Obwohl er dort keine Szenen für einen Film gedreht hat, scheint Wenders durch den Kontrast von brillanten, gesättigten Farben und tiefem Sonnenlicht gebannt zu sein, neben dem trockenen Hinterland des amerikanischen Westens, insbesondere der kleinen, ruhigen Stadt Paris, Texas, die wurde für ihn ein Ort von tiefer Bedeutung. 

"[Für] unseren Helden Travis [im Film Paris, Texas] ... die Stadt nahm mythische Ausmaße an ... sie blieb ein Ort der Sehnsucht."

Lounge Gemälde # 2, Gila Bend, Arizona Foto von Wim Wenders
Lounge Gemälde # 2, Gila Bend, Arizona


Der "trockene" Status der Stadt, ein Mandat zur Fortsetzung des Verbots, wie es durch Straßenschilder beschrieben wird, war möglicherweise eine Art visuell erbärmlicher Irrtum gegenüber der Realität ihres frühen Verfalls und wirtschaftlichen Niedergangs, der durch das intensive Sonnenlicht, das eine hohe Exposition gegenüber Rissen hervorruft, unterstrichen wurde Ziegel und vergilbte Wände in einigen Bildern.

'2036', Arkansas Pass, Texas, 1983 Foto von Wim Wenders
"2036", Arkansas Pass, Texas, 1983
"Cowboy Bar", Texas, 2001 Foto von Wim Wenders
"Cowboy Bar", Texas, 2001
Violin Shop No.2 ', Paris, Texas, 2001 Foto von Wim Wenders
Violin Shop No.2 ', Paris, Texas, 2001


Dies wird durch ein Gefühl der Ironie und Unvermeidlichkeit im Bild eines AA-Treffens auf einer der Hauptstraßen der Stadt unterstützt, das vielleicht in der „Cowboy Bar“ am bekanntesten ist. In der Tat ist die mystische Folklore dieser Teile der Staaten an Figuren wie Cowboys und Desperados gebunden. Das Bild wurde nicht in Paris selbst aufgenommen, sondern in der Umgebung. 

Der Fotograf beschreibt die "Cowboy Bar" fast so ehrlich und verbal poetisch wie das Bild visuell: Ich konnte nur durch das Fenster auf die lange Holzstange schauen, die mit einer dicken Staubschicht bedeckt war.

American Chinese ”, Superior, Arizona, 1983 Foto von Wim Wenders
American Chinese ”, Superior, Arizona, 1983


Während die Sammlung der ersten Ausgabe durch Wenders aufschlussreichen Blick, der Berührung der Menschheit, wenn auch selten in menschlicher Form, inmitten einer großartigen, farbenfrohen und letztendlich unwiderstehlichen Natur eine schöne Darstellung darstellt, sind die Ergänzungen im Jahr 2015
Revisited Die Editionen sind eindringlich und wunderschön poetisch und enthüllen dem Künstler etwas sehr Persönliches. Sie sind in gewissem Sinne eine Geschichte innerhalb einer Geschichte.


'
...Vor allem meine Reise [im Buch] hat mir geholfen, meine Sorge zu zerstreuen, dass ich den Westen nur mit den Augen von John Ford oder Anthony Mann sehen könnte. ''- Wim Wenders


Geschrieben im Westen,
Revisited wird herausgegeben von Schirmer / Mosel.

Alle Bilder © Wim Wenders