Jake Michaels

Profil Jake Michaels

© Jake Michaels

"Mein Vater hatte als Journalist gearbeitet, also habe ich seine alte Nikon-Filmkamera gut genutzt. Von diesem Moment an habe ich nie daran gedacht, etwas anderes zu tun.“ 


─── von Josh Bright, 27. Oktober 2021

Jake Michaels, einer der vielversprechendsten Nachwuchstalente des Mediums, ist ein in Los Angeles lebender Fotograf, dessen zutiefst fesselnde Bilder den Alltäglichen poetisch überblicken.

Schwarz und weiß Street Photography von Jake Michaels,


Er interessierte sich zum ersten Mal für die Fotografie in seinen frühen Teenagerjahren, nachdem ihm sein Vater eine Kamera geschenkt hatte. Damals,
 die meisten seiner Freunde waren inbeteiligt Garagenbänder oderin Skateboarden, und er deshalbhabe seinen neuen gefunden Erwerb das perfekte Werkzeug, um diese Interessen zu dokumentieren und zu erforschen.

Anschließend studierte er Bildende Kunst in Kalifornien Art Center College of Design, und arbeitet jetzt an kommerziellen und persönlichen Projekten in einer Reihe von Stilen und Genres, darunter Dokumentarfilm, Porträt und street photography.

Farbe Street Photography von Jake Michaels,
Farbe Street Photography von Jake Michaels, Los Angeles, Auto
Farbe Street Photography von Jake Michaels,


Wie man es von einem Künstler mit einem so vielfältigen Repertoire erwarten würde, ist Michael
s zieht Inspiration von, und ist Einflussd von, eine Vielzahl von Quellen. Er zitiert ikonische Praktiker, Harry Gruyaert und August Sander, weniger bekannt pFotograf und Filmemacher, Barry Lewis, und englischer Konzeptkünstler, Aber Simon Starling er auch findet Impulse im Tagesoutput führender Foto-Nachrichtenagenturen, AP, REUTERS und AFP, zusammen mit seine alltägliche Umgebung. 

Farbfotografie von Modefotografie von Jake Michaels
Farbe Street Photography von Jake Michaels, Antenne, Überfahrt
Farbe Street Photography von Jake Michaels, Frau im Bus


„Für mich ist es nicht nur die Optik, die mein Auge beeinflusst, sondern der Ort, die Menschen und die Erfahrung. Inspiration findet man überall, von den kleinen Dingen des Lebens bis hin zu den Werken versierter Künstler und Fotografen. Es ist wichtig, manchmal Zeit damit zu verbringen, nur zu beobachten.“

Schwarz-Weiß-Fotografie von Jake Michaels,
Farbe street Photography von Jake Michaels, Stromkabel, rosa Himmel
Farbe street Photography von Jake Michaels


Er schätzt
'traditionell' street photography, obwohl he interessiert sich auch für das, was er beschreibt:  „mehr prozessbasierte Arbeiten“, das heißt, „wenn hinter einem Konzept, einer Serie oder einem Foto selbst eine Art Tiefe und Bedeutung steckt“. Dies ist eine treffende Einschätzung seiner eigenen Bilder, denn sie transzendieren die bloße Ästhetik, transportieren die Essenz der Szene und rufen so eine innere Reaktion beim Betrachter hervor. 

Selbst seine Darstellungen der scheinbar harmlosesten Themen sind oft zutiefst überzeugend; suggestiv; faszinierend und atmosphärisch, angetrieben von einem beeindruckenden Lichtverständnis, einem scharfen Auge für Farbe, und eine angeborene Wahrnehmungsfähigkeit.

Schwarz und weiß street photography von Jake Michaels, Silhouette, Motel
Farbe street photography von Jake Michaels


Viele seiner Arbeiten sind jedoch auch das Ergebnis umfangreicher Planungen und Forschungen.
Er gesteht das er verbringt mehr Zeit mit der Erkundung als mit dem Fotografieren und wandert oft durch die Straßen neuer Viertel, bewertet Landschaft und Licht und überlegt, wie er sie später einfangen kann. Davon abgesehen ist er, wie die meisten großen Künstler, immer erlaubt Raum für Intuition.

"Manchmal habe ich eine Idee, aber wenn es darum geht, sie umzusetzen, lässt sie sich nicht wirklich gut übersetzen. Und manchmal stolpere ich auf einer Straße über eine Szene und weiß sofort, wie ich sie einfangen möchte. Es gibt keine strengen Regeln, wenn es um Kreativität geht.“

Farbe street photography von Jake Michaels, Schatten, Mann, Cowboyhut


Sein jüngstes Werk, um 1950
, begann als Forschungsprojekt, das später zu einem New York Times Stück und, schließlich, seine erste Monographie, kürzlich veröffentlicht von Setanta. Ein zutiefst fesselndes Porträt der Mennoniten von Belize, das es in Hülle und Fülle besitzt, all die seltenen Qualitäten, die seine anderen Arbeiten ausmachen, und ist, in seinen eigenen Worten, ein Projekt, das seinen Fokus in der Fotografie „einkapselt“: 'eine Mischung aus Kultur, Licht und Ort.'

 

Alle Bilder © Jake Michaels

Verpassen Sie nicht, wenn wir Neuigkeiten und Leitartikel hinzufügen.

Auf welche E-Mail möchten Sie sie erhalten?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.