Jerad Armijo

Leitartikel Die Pastellwelt von Jerad Armijo

© Jerad Armijo

„Ich möchte dazu beitragen, ALLE Tonarten zu präsentieren. Ich finde alle Farben schön und wollte die Bedeutung ausgewogener Farben hervorheben.“


─── von Josh Bright, 16. Juni 2022

Jerad Armijo ist ein in New Mexico geborener bildender Künstler, dessen zarte, pastellfarbene Kompositionen uns einen faszinierenden Einblick in eine ätherische Welt seiner Schöpfung bieten.

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Wüste, Berge, Mond


Bereits als Teenager interessierte er sich für Fotografie. „Besessen“ von der Arbeit der Meisterfotografen Richard Avedon und Robert Mapplethorpe sowie Andy Warhol verbrachte er einen Großteil seiner Freizeit in der Dunkelkammer seiner High School, experimentierte mit verschiedenen Verfahren und manipulierte die Ästhetik der von ihm aufgenommenen Filmfotos. A la Avedon und Mapplethorpe, und in geringerem Maße Warhol, konzentrierte er sich damals hauptsächlich auf Menschen: Landschaften würden sein Interesse erst einige Jahre später wecken.

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Wolken, Meer
Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Berge,


Wie Georgia O'Keefe, von deren Gemälden er behauptet, dass sie „die Brillanz der Farbe ausstrahlen“ (etwas, das er selbst in seiner eigenen Arbeit erreichen wollte), fand er Inspiration in der einzigartigen Topographie von New Mexico. Die schroffen Gipfel, Ebenen und Hochebenen seines Heimatstaates boten ein bereitwilliges Thema für seine rätselhafte Vision sowie ein einzigartiges „Gefühl von Freiheit“.

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Mond, Pylon


„… mitten im Nirgendwo zu sein, weit weg von der Zivilisation, wo dich niemand finden kann. Wir Menschen sind nie wirklich „frei“, und es ist eine der wenigen Gelegenheiten, wo wir wahre Freiheit erfahren können.“

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Schnee
Landschaftsfotografie von Jerad Armijo


In der Fotografie fand er auch ein Ventil für seine Chromästhesie (eine Form der seltenen neurologischen Synästhesie, bei der Farben als Reaktion auf Reize wie Wörter, Zahlen oder in seinem Fall Musik wahrgenommen werden). Er entdeckte, dass er es in seiner frühen Jugend hatte, aber erst vor fünf oder sechs Jahren ließ er zu, dass es seine Arbeit vollständig durchdrang.

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Mond, Wüste


„Ich musste einen eleganten Weg finden, es zu präsentieren, was anfangs etwas mühsam war. So wie sich Klänge in der Musik ändern, ändern sich auch die Tonalitäten und Formen in meinem Kopf. Ich fing an, Formen in der Natur zu finden, um die zu replizieren, die mir durch die Musik in den Sinn kamen, und fügte den Landschaften langsam wieder Farben hinzu. Ich begann diesen Prozess langsam. Am Anfang war ich sehr kontrolliert mit meinen Farben, während ich jetzt nachsichtiger bin, wenn es darum geht, meine Synästhesie zu zeigen.“

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Sonne, Bäume
Landschaftsfotografie von Jerad Armijo


Sein Ziel ist es, Werke zu schaffen, die in Bezug auf Komposition, Form und Ausgewogenheit ausgewogen sind Farbe, die er mit Nachdruck erreicht hat. Durch eine Kombination aus cleverer Rahmung, einem außergewöhnlichen Auge für Farbigkeit und manchmal innovativen Techniken schafft Armijo exquisite Szenen, die in eine Mischung aus Pastelltönen getaucht sind.

Seine Bilder scheinen oft eine andere Realität abzubilden als unsere eigene. Tatsächliche Orte, die von seinem Unterbewusstsein durchdrungen sind, werden jenseitig oder manchmal surreal dargestellt. Für Armijo haben Farben die Fähigkeit, eine Litanei verschiedener Emotionen hervorzurufen, und er versucht, ein Gefühl von Frieden und Ruhe zu erzeugen; eine Träumerei von den oft harten Wahrheiten des Alltags. 

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo, Felsen, Wüste


„Es fällt mir leicht, mit meiner Synästhesie der Realität zu entfliehen. Alles, was ich brauche, ist Musik, um in einem anderen Geisteszustand zu sein. Ich möchte, dass Sie, die Zuschauer, einen kleinen Moment erleben können, was es heißt, Synästhesie zu haben, das Gefühl, der Realität durch Farbe und Form zu entfliehen. Meine Arbeit besteht aus einer Vielzahl von Konzepten wie Minimalismus, Surrealismus, Farbtheorie, Poesie und Abstraktionismus, um meiner Synästhesie Tiefe zu verleihen.“

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo
Landschaftsfotografie von Jerad Armijo


Wie so viele andere wurde Armijo in seinen frühen Zwanzigern von Depressionen geplagt, bis zu dem Punkt, an dem er darüber nachdachte, sein Leben zu beenden. Er traf schließlich die Entscheidung, den Süden zu verlassen und sich auf der Suche nach einer sauberen Weste nach Norden, nach Oregon, zu begeben. Obwohl er anfangs fand, dass seine neue Umgebung Zuflucht vor seinen vergangenen Erfahrungen bot, erkannte er bald, dass er immer noch ihre Narben trug, und wandte sich daher auf der Suche nach Bedeutung wieder seiner Kamera zu.

Landschaftsfotografie von Jerad Armijo. Die Pastellwelt von Jerad Armijo


„Ich habe Kunst als Mechanismus genutzt, um die negativen Seiten vergangener Ereignisse in positive zu übersetzen. Durch diesen alchemistischen Prozess war ich in der Lage, besser zu verstehen, was passiert ist, zu lernen, an diesen Situationen zu wachsen, und zu erkennen, dass diese Ereignisse mich zu dem machen, was ich heute bin. Ich bin jetzt in der Lage, die Vergangenheit zu akzeptieren und den Zuschauern durch meine Kunstwerke einen Vorgeschmack auf das zu geben, was ich als wahre Balance betrachte.“


Alle Bilder © Jerad Armijo

NB: Der Color Photography Award 2022 ist bis zum 30. Juni für Einreichungen geöffnet. Machen Sie mit  hier.