Evelyn Hofer

Profil Evelyn Hofer

© Evelyn Hofer

„In Wirklichkeit fotografieren wir Fotografen nur uns selbst im anderen
- die ganze Zeit"
- Evelyn Hofer


─── Josh Bright, 20. Februar 2019

Evelyn Hofer wurde 1922 in Marburg geboren und war eine Fotografin, die für ihre sensiblen Porträts, Landschaften und Stillleben bekannt war. Als begeisterte Pianistin verfolgte sie diesen Weg zunächst, doch nachdem ihre Bewerbung beim Pariser Konservatorium abgelehnt wurde, konzentrierte sie sich stattdessen auf die Fotografie.

42nd Street, New York, 1964


Ausbildung und Privatunterricht bei zahlreichen Fotografen in Basel und Zürich, darunter Hans Finsler, einer der Pioniere der Bewegung „Neue Objektivität“, Hofer's
Die Schulung umfasste sowohl die technischen als auch die theoretischen Aspekte des Mediums und umfasste sowohl die Theorien der Ästhetik als auch die chemischen Prozesse bei der Herstellung von Drucken.

Frühling, Washington, 1965, Farbfotografie von Evelyn Hofer
Frühling, Washington, 1965
Ein Mädchen im Jahr 1975


1942 zog ihre Familie nach Mexiko, aber zwei Jahre später zog sie nach New York, was den Beginn ihrer Karriere als Fotografin wirklich markierte. Kurz nach ihrer Ankunft erregte sie die Aufmerksamkeit des bekannten Designers und Fotografen Alexey Brodovitch, der zu dieser Zeit Art Director von war
Harper `s Bazaar.

Brodovitch engagierte Hofer als Redaktionsfotograf, was zu weiteren Aufträgen für zahlreiche renommierte Printmagazine und Zeitungen führte, darunter: Vogue und zum Die New York Times.

Totengräber, Dublin, 1966


Mitte der 1950er Jahre produzierte Hofer die Bilder für Mary Mcarthy's
Steine ​​von Florenz, eine literarische Untersuchung der Geschichte und Kultur der toskanischen Stadt. Als wichtiger Punkt in ihrer Karriere arbeitete Hofer mit renommierten Autoren wie VS Prichett und Jan (James) Morris zusammen und produzierte ähnliche Bücher über andere Städte, darunter Dublin, Paris und Washington DC. Ihre atemberaubenden Bilder fingen die Essenz von perfekt ein ihre Themen und zeigen alle Eigenschaften, für die ihre Arbeit jetzt synonym ist.

Little Italy, New York, 1965
Mädchen mit Fahrrad, Dublin, 1966


Im Gegensatz zu den dynamischen Handkameras, die von den meisten ihrer Zeitgenossen bevorzugt wurden, arbeitete Hofer hauptsächlich mit einer auf einem Stativ montierten Großformatkamera, was erhebliche Geduld und Aufmerksamkeit erfordert. Dies spiegelt sich in der Sensibilität und Stille wider, die ihre Arbeit definieren. Ihr Ansatz ist studiert und erinnert an ihren Landsmann August Sander.

Ihre Bilder werden betrachtet, aber nie erfunden, wobei ein sorgfältiges Gleichgewicht zwischen dem Realismus der Dokumentarfotografie und ihrer eigenen subjektiven Vision aufrechterhalten wird.

Neujahr in Chinatown, 1964
Harlem Church, New York, 1964


Ihre atemberaubende Porträtmalerei, für die sie vielleicht am bekanntesten ist, umfasst einen soziologischen Querschnitt, von Totengräbern in Dublin, die auf ihren Schaufeln ruhen, bis zu afroamerikanischen Kirchgängern in Harlem.

Hofer fotografierte ausnahmslos ihre Motive dort, wo sie ihnen begegnete, um ihnen eine Vertrautheit mit ihrer Umgebung zu ermöglichen, und präsentierte sie mit ruhiger Würde, wobei sie stets bestrebt war, das einzufangen, was sie als ein bezeichnete "Innenwert, etwas innerer Respekt".

Vier junge Männer, Washington DC 1975, Farbfotografie von Evelyn Hofer
Vier junge Männer, Washington DC 1975


Ihr Stillleben, das sie in den 1970er Jahren häufiger darstellte, sind wirklich bemerkenswerte Werke, die ein meisterhaftes Verständnis von Form, Licht und Farbe zeigen.

Angeblich weltliche Objekte haben eine tiefgreifende Bedeutung, die, wenn sie durch ihre Linse betrachtet werden, an die Arbeit der niederländischen und spanischen Meister des XNUMX. Jahrhunderts erinnern, was auf das aktive Interesse an der Malerei hinweist, das sie während ihres gesamten Lebens bewahrt hat.

Zinnkrug mit Trauben (Stillleben Nr. 7), New York, 1997, Farbfotografie von Evelyn Hofer
Zinnkrug mit Trauben (Stillleben Nr. 7), New York, 1997


Tatsächlich hat ihr Interesse an dem Medium viel von ihrer Arbeit beeinflusst; sie hat einmal gesagt, dass die vielen Maler, mit denen sie eine enge Freundschaft geschlossen hat,
"Hat mir gezeigt, wie man aussieht".

Farbfotografie von Evelyn Hofer
Pollock / Krasner Studio, Long Island 1988


In den 1960er Jahren übernahm Hofer die Verwendung von Farbfilmen und Farbtransferdrucken, ein kompliziertes Verfahren, das zu dieser Zeit nur selten angewendet wurde.

Sie arbeitete fast bis zu ihrem Tod in Mexiko-Stadt im Alter von 87 Jahren sowohl in Farbe als auch in Schwarzweiß weiter, obwohl sie eine etwas rätselhafte Figur blieb und zu Lebzeiten nie viel persönlichen Ruhm erlangte. Dies führte dazu, dass der bekannte Kunstkritiker Hilton Kramer sie für: "Der berühmteste unbekannte Fotograf in Amerika".

Evelyn Hofers Arbeiten sind in einer neuen Sammlung mit dem Titel erhältlich Begegnungen und veröffentlicht von Steidl.

Alle Bilder © Der Nachlass von Evelyn Hofer