Michael Pappas

Leitartikel Mitos / Der Faden Griechenlands

© Michael Pappas

Mitos, die fortlaufende Serie des griechischen Fotografen Michael Pappas, ist eine überzeugende ethnografische Hommage an die altehrwürdigen Bräuche seiner Heimat.


─── von Josh Bright, 24. Juni 2021

Die mittelformatigen Porträts zeigen Pappas' Landsleute in traditioneller Tracht und vor unterschiedlichen, auffälligen Kulissen. ISie zeichnen sich immer durch satte Farben, Texturen und einen geschickten Umgang mit Licht aus, besitzen eine malerische Qualität, die dem gesellschaftsgeschichtlichen Thema angemessen ist und mit auffallender Unmittelbarkeit fesselt und intrigiert.

Farbfoto von Michael Pappas aus der Serie Mitos - der Faden Griechenlands, Frau, Tracht, Zuhause, Portrait


Er begann 2010/11 zum ersten Mal, solche Traditionen zu dokumentieren, während er an der Fotoschule war, obwohl es ein Jahrzehnt später, kurz nach Ausbruch der Coronavirus-Pandemie, war
, findet sich mit viel Freizeit wieder, und seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt, suchte er in seinem Archiv nach künstlerischer Inspiration.

Farbfotoporträt von Michael Pappas aus der Serie Mitos - der Faden Griechenlands, Zwillingsmädchen, Tracht, religiös-orthodoxes Porträt


„Ich wurde zu einem gezielteren Projekt inspiriert, bei dem die Texturen und Details der Kleidung, die in den Vordergrund treten, stärker hervortreten. Während dieser Zeit studierte ich die Arbeiten mehrerer Fotografen und organisierte mein Fotomaterial, das sich hauptsächlich auf die Bräuche in Griechenland bezog.“


Während seiner ersten Streifzüge zu diesem Thema vor zehn Jahren umfasste sein Prozess die Teilnahme an traditionellen Tänzen und Veranstaltungen in ganz Griechenland, wo er ohne wirkliche Vorbereitung und ohne wirklichen Orientierungssinn spontan fotografierte und sich in Momenten, Gesichtern, Landschaften, oder Kostüme.

Jedoch mit Mythen, sein Ansatz war bewusster. Die Veröffentlichung dieser frühen Bilder und das Netzwerk von Kontakten, das er während ihrer Entstehung aufgebaut hat, führten zu Kontakten von anderen in ganz Griechenland, die ihn baten, sie in ihrer traditionellen Kleidung zu fotografieren.

Foto von Michael Pappas aus der Serie Mitos - der Faden Griechenlands, Frau, Tracht, Wasserfall


Es war, wie er selbst zugab, ein oft mühsamer und anstrengender Prozess; Um sie ehrlich und kontextbezogen darzustellen, wurden die Motive in Gebieten fotografiert, zu denen sie und ihre Kleidungsstücke gehörten und tiefe kulturelle und historische Verbindungen teilten
.


I
Es würde normalerweise Tage dauern, den richtigen Ort mit dem perfekten Licht zu finden und die Kulissen umfassten sowohl Innenräume als auch Naturlandschaften, wobei letztere aufgrund des oft erheblichen Gewichts der Kostüme oft so gut wie unzugänglich waren.

Dennoch fand er es auch faszinierend und inspirierend, nicht zuletzt die akribische Vorgehensweise beim Ankleiden, was er beschreibt als "wunderbar" . 'ritualistisch'.

Farbfoto von Michael Pappas aus der Serie Mitos - der Faden Griechenlands, Frau, Tracht, weiße Berge, Klippen, Landschaft, Portrait


„Männer haben meist einfachere Kostüme und können sich relativ schnell anziehen. Bei Frauen kann dieser Vorgang jedoch bis zu zwei Stunden dauern. So sehr ich mich damals auch beeilte, um das Licht nicht zu verlieren, alles muss in der richtigen Reihenfolge sein, das habe ich im Laufe der Zeit und in vielen Gesprächen mit Menschen erkannt. In vielen Fällen müssen mehrere Stücke sorgfältig getragen werden, um ein richtiges und schönes Ergebnis zu erzielen, die Kleider und der Schmuck, jedes davon hat seine Symbolik und schließlich die Herstellung eines Stirnbandes, das auch lange halten kann.“


Diese Sorgfalt zeigt den tiefen Respekt, den seine Untertanen für ihre Kleidung haben und, was noch wichtiger ist, was sie repräsentieren; ob Alltags-, Fest- oder sogar Hochzeitskleidung, sie sind Familienerbstücke (einige stammen aus dem 19. Jahrhundert) und gelten daher als heilig, Embleme ihrer Vorfahren; ihre Identität, ihre Geschichte.

Farbfoto von Michael Pappas aus der Serie Mitos - der Faden Griechenlands, Mädchen, Tracht, Hochzeitskleid, Zuhause


„Das Kleidungsstück ist ein symbolisches Kommunikationssystem, das Aufschluss über die soziale Identität von Individuen und kulturellen Gruppen gibt. Es ist eine Kommunikationssprache, die auf zwei Ebenen funktioniert: Materialität und Bedeutung. Durch die Strukturen, Formen und Stilelemente der Kleidung werden die kulturellen Codes jeder Gesellschaft zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort sichtbar.“ 

Farbfoto von Michael Pappas aus Mitos - der Faden Griechenlands, Portrait - Mann in Tracht mit Gewehr, See, Berge, Himmel


Pappas fängt diese Ehrfurcht mit außergewöhnlicher Klarheit ein und hebt eine Seite Griechenlands hervor, die er selbst zutiefst schätzt und respektiert und von der er glaubt, dass sie seit Jahren „abgewertet, um sich dem Westen zuzuwenden“. 

Mythen, dient daher als zutiefst fesselndes visuelles Archiv und als Hommage an Griechenland, während es gleichzeitig und mit bemerkenswerter Schärfe das tiefgreifende Potenzial des Mediums demonstriert.

Alle Bilder © Michael Pappas