DOKUMENTARPREIS Juni 2018


  • Gewinner Fotograf Alessandra Manzotti

    Gewinner Fotograf Alessandra Manzotti

    Titel: Extreme Hüte

    In der Westmongolei muss die Herde als erstes am Morgen abreisen, um die tägliche Reise von 35 km bei Tageslicht zurückzulegen. Obwohl die Temperaturen zu diesem Zeitpunkt -35 / 40 ° C erreichen können, ist die Landschaft ziemlich spektakulär. © Alessandra Manzotti
  • Zweiter Preis Alec Von Bargen

    Zweiter Preis Alec Von Bargen

    Titel: Unter dem blauen Himmel von Agok # 2

    Die Serie "Unter dem blauen Himmel von Agok" wurde im Südsudan, dem neuesten Land der Erde, aufgenommen. Binnenvertriebene und Nomaden in Agok befassen sich mit Ausgrenzung der Gesundheitsversorgung, Endemie / Epidemie, Hungersnot und bewaffneten Konflikten.

    "Völkermord" ist ein Wort, das häufiger verwendet wird, um zu beschreiben, was im Land passiert. Nachts träumen Opfer und Patienten, die in provisorischen Kliniken schlafen, unter dem synthetischen blauen Himmel eines Moskitonetzes. Das Licht kriecht durch und wirft Schatten und Silhouetten, die unheimlich poetisch werden. © Alec Von Bargen
  • dritter Preis Anja Bruehling

    dritter Preis Anja Bruehling

    Titel: Maurer - Junge Mädchen

    Indien ist ein faszinierender Ort und ein wahrer Mikrokosmos des menschlichen Lebens. Das gesamte Spektrum reicht von Freude bis Trauer, von extremem Wohlstand bis zu extremer Armut, von erstklassiger medizinischer Versorgung bis zu nicht existierender, von Hunger bis zu extremer Verzehrung, von gesund bis krank. Indien ist ein Ort, an dem jede einzelne Vorstellung vom menschlichen Leben, vom Leben und den damit verbundenen Philosophien, von politischen Systemen, von Recht und Ordnung erforscht werden kann.

    Sie können extrem traurig, deprimiert und alles ablehnen, was Indien ist. Alternativ haben Sie das aufregende Gefühl, mehr zu entdecken, mehr zu tun, mehr zu versuchen und mehr in jeder Facette des eigenen Lebens zu leben. Meine Geschichte untersucht "Brick Workers of India".

    Der Ziegelbau in Indien ist eine harte Arbeit, die durch Themen wie Schuldknechtschaft, Ausbeutung der Armen und Ungebildete noch verstärkt wird. Schätzungen zufolge gibt es in ganz Indien über 100.000 Kilometer mit geschätzten 12,5 bis 25 Millionen Beschäftigten. Indiens Ziegelindustrie trägt jedes Jahr rund 3 Mrd. GBP zur Wirtschaft des Landes bei. © Anja Bruehling
  • Finalist Vikas Datta

    Finalist Vikas Datta

    Titel: Fang des Tages

    Ein traditionelles Fischerboot kehrt zurück, um seinen Fang in der Nähe von Goa, Indien, zu verkaufen. © Vikas Datta
  • Finalist Jefferson Lankford

    Finalist Jefferson Lankford

    Titel: Sein, anstatt zu scheinen

    Die Bilder in dieser fortlaufenden Serie zeigen rohe Momente, die die Essenz des ländlichen Lebens in meinem Heimatstaat verkörpern. Indem ich mich auf Humor, Schmerz, Traurigkeit und das Ungewöhnliche in meinen Bildern konzentriere, präsentieren die Motive dieser Bilder dem Betrachter die vielfältigen Aspekte von Leben und Tod, die an verschiedenen Orten in North Carolina beobachtet werden. © Jefferson Lankford
  • Finalist Julia Gunther

    Finalist Julia Gunther

    Titel: Der erste Blick

    12 Tage nach ihrer Geschlechtsumwandlung verwendet Chedino einen Spiegel, um einen ersten Blick auf ihre neue Vagina zu werfen, Hanover Park, Kapstadt, Südafrika, 2017.

    Chedino ist eine Transfrau, die in Heideveld, einem armen Vorort von Kapstadt, lebt. Sie hat 12 Jahre auf der Warteliste der Transgender-Klinik im Groote Schuur Hospital verbracht, einer der wenigen Einheiten in Südafrika, die Operationen zur Geschlechtsumwandlung durchführen kann. Chedino wurde als einer von nur 4 Kandidaten ausgewählt, deren Operation zur Geschlechtsumwandlung 2017 von der Regierung bezahlt wurde. © Julia Gunther
  • Finalist Boyuan Zhang

    Finalist Boyuan Zhang

    Titel: Am Tag vor dem Corban Festival

    Am Tag vor dem Corban Festival kehrten die Uiguren für das größte Festival ihres Jahres aus dem nur wenige tausend Kilometer entfernten städtischen Raum an den Ort zurück, an dem sie geboren wurden oder in dem ihre Familien leben. © Boyuan Zhang
  • Finalist Adrian Morris

    Finalist Adrian Morris

    Titel: Letztes Licht auf dem Volta River

    Auf der letzten Bootsfahrt des Tages über die Mündung des Flusses Volta spürt der Sohn einer Frau, die Vorräte vom lokalen Markt zurückbringt, das Wasser des Flusses durch seine Finger auf dem Weg zurück in ihr Dorf.

    Ghana, das bis zur Namensänderung als Goldküste bekannt war, war eines der ersten afrikanischen Länder, das 1957 die Unabhängigkeit von der Kolonialherrschaft erlangte. Es ist ein einzigartiges Land an der Westküste Afrikas, das reich an Ressourcen wie Gold und Kakao ist Öl. Es hat eine reiche und lebendige Kultur und eine dunkle Geschichte als einer der wichtigsten Häfen für den Import und Export von Sklaven in die ganze Welt durch europäische Länder, die ihre Festungen entlang der Küste gebaut hatten.

    Diese Fotoserie wurde zwischen persönlichen Projekten während einiger Wochen gedreht, die ich Anfang 2018 von Ost nach West entlang der Küste Ghanas verbracht habe. Sie ist eine Darstellung des aktuellen Alltags und der Kultur der Gemeinschaften, die leben und arbeiten entlang der 537 km langen Küste, die zu Ghana gehört. © Adrian Morris
  • Finalist Kristian Leven

    Finalist Kristian Leven

    Titel: Isla Grande, Kolumbien

    Mitglieder der Gemeinschaftsinsel Isla Grande stehen bei Sonnenuntergang vor einer der Ladenfronten. Die Insel hat nur 1000 Einwohner und keine Straßen und wurde von Pablo Escobar frequentiert, dessen geheime Partyvilla noch steht. © Kristian Leven
  • Finalist Conrad Golovac

    Finalist Conrad Golovac

    Titel: "Die letzten Eisberge" - Aus der Serie "Neufundland"

    "Die Schönheit steckt manchmal im Detail. Trotz ihrer immensen Größe und seltsamen Formen sind es die kleinsten Teile eines Eisbergs, die die seltsamste Schönheit haben. Jedes Stück, das abbricht, hat eine Geschichte, die sich über Jahrtausende erstreckt." © Conrad Golovac

Finalisten

Feedback der Jury

  • Beurteilt von: Mustafah Abdulaziz

    Mustafah Abdulaziz wurde in New York City geboren und ist ein preisgekrönter amerikanischer Fotograf, der in den letzten sieben Jahren die Beziehung der Welt zum Wasser erforscht und dokumentiert hat.

    Dieses laufende Projekt arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen, von den NGOs WaterAid und WWF bis hin zu Zuschüssen der Alicia Patterson Foundation und Aufträgen der Vereinten Nationen und von Google. "Diese Fotografien sind ein Spiegel für unser Verhalten gegenüber der natürlichen Welt: Sie sind sowohl eine Dokumentation unserer wertvollsten Ressource als auch ein Kommentar darüber, wie unsere Bedürfnisse, Wünsche und Bestrebungen unsere Zukunft gestalten."

    Mustafah war der erste Vertragsfotograf für das Wall Street Journal. Über Jahre Berufserfahrung wurden seine Bilder in der New York Times, in Monocle, in Newsweek, in Le Monde, bei Mother Jones, im Telegraph Magazine und im New Yorker veröffentlicht.

    Gemeinsam suchen wir nach den überzeugendsten visuellen Geschichtenerzählern von heute und möchten IHRE entdecken Stories!

© James K. Papp
© © James K. Papp
Donell Gumiran - Schwarzweiß-Thema - Fotowettbewerb
© Donell Gumiran

Aktuelles Thema:
BLACK & WHITE Einsendeschluss: 30 November 2020

Street photography, Mode, Porträt, Konzept, Landschaft, Dokumentarfilm: Unabhängig von den Genres möchten wir diesen Monat die ganze Schönheit und den Reichtum von feiern black & white Bilder und wir ermutigen Fotografen aller Genres, ihre besten monochromatischen Arbeiten mit uns zu teilen! ⁠

Treten Sie jetzt ein und zeigen Sie uns, was Sie haben!


1. Preis: $ 1000 · 2. Preis: $ 600 · 3. Preis: $ 400

Bisherige Gewinner


Vorherige Ausgabe 2019 / 2020


Ausgabe 2018/2019

Ausgabe 2017/2018

Ausgabe 2016/2017